Wir sind für Sie da

Nur wenige Situationen im Leben berühren uns so tief, wie die Konfrontation mit dem Sterben, mit dem Tod. Trotz der Tatsache, dass es unvermeidbar ist, ihm zu entgehen, lässt er so manchen von uns zurückschrecken, wegblicken, ihn verdrängen.

Doch dieses Verhalten wird irgendwann ad absurdum geführt, denn über kurz oder lang begegnen wir dem Tod zwingendermaßen immer wieder. Sei es im Kollegen- oder Freundeskreis, in der Nachbarschaft oder gar in der Familie.


Bestattungshaus
Gommlich & Reinbothe



Es ist also dennoch (oder gerade deshalb) durchaus sinnvoll, sich bei Zeiten trotz all unserer Ängste mit dem Ende des irdischen Lebens auseinanderzusetzen. Und genau dabei stehen wir Ihnen einfühlsam und hilfsbereit zur Seite.

Über Uns

Am 01.07.1991 gründeten die Diplomvolkswirtin Gudrun Reinbothe (geb. Gericke) und der Gartenbauingenieur Matthias Gommlich das Bestattungshaus Gericke & Gommlich in der Lindauer Str. 24, dem Elternhaus von Gudrun Reinbothe und der Ehefrau von Matthias Gommlich, Annemarie Gommlich. Seit jeher befindet sich der Gartenbaubetrieb von Annemarie Gommlich direkt gegenüber der Hauptgeschäftsstelle im Ankuhn in Zerbst. Von Anfang an besteht eine enge Partnerschaft zwischen den Unternehmen, besonders bei der floristischen Ausgestaltung der Trauerfeiern. Wenige Jahre nach der Gründung stieg dann auch Frank Reinbothe mit in das Unternehmen ein und ist seitdem leitendes Mitglied der Geschäftsführung. Gudrun Reinbothe widmet sich nun mittlerweile besonders den weltlichen Trauerreden innerhalb des Hauses, darüber hinaus steht sie dem Bestattungshaus zu jeder Zeit mit ihrer langjährigen Erfahrung tatkräftig zur Seite. Im Jahre 2004 erfolgte dann die Umbenennung von Gericke & Gommlich in Gommlich & Reinbothe. Aufgrund der Gebietsreform wurde 2007 die Außenstelle in Loburg geschaffen, um der dortigen Kundschaft weiterhin auch vor Ort, zur Verfügung zu stehen.

Leistungen

Aus unserer langjährigen Erfahrung im Umgang mit dem Thema Tod und Trauer wissen wir, was in einem Trauerfall auf die Hinterbliebenen zukommt, welchen völlig neuen Situationen sie unverhofft gegenüberstehen - außer Stande - die wichtigsten Dinge zu erledigen. Hier hilft auf einfühlsame Weise seit Jahren unser Bestattungsinstitut, mit Menschenkenntnis, Taktgefühl und Diskretion.

Wir sind Tag und Nacht über unsere Rufnummern zu erreichen.

Wir sind für Sie da – vom ersten Besuch an! Und auch noch im Anschluss an die Trauerfeier können Sie uns ansprechen, wenn Sie Hilfe brauchen – bitte zögern Sie nicht. Da eine Bestattung so individuell ist wie der Mensch selbst, ist es unmöglich, im Voraus eine pauschale Preisangabe zu machen. Doch um Ihnen trotzdem ein Bild zu vermitteln erstellen wir für Sie gerne kostenfrei und unverbindlich ein Kostenangebot. Nach der vollständigen Erbringung unserer Leistung erstellen wir die Rechnung mit einem Zahlungsziel von 21 Tagen. Sollte Ihnen die Zahlung innerhalb dieses Zeitraums nicht möglich sein, kann in einem persönlichen Gespräch eine monatliche Ratenzahlung vereinbart werden.

Wer übernimmt die Kosten, wenn kein Geld da ist?

Verstirbt ein Mensch ohne direkte Angehörige, ordnet das Ordnungsamt die Bestattung an. Sind Angehörige vorhanden, die jedoch nicht über die finanziellen Mittel verfügen, die Bestattungskosten zu tragen, so können diese beim zuständigen Sozialamt einen Antrag auf Kostenübernahme stellen. Wenn das Sozialamt feststellt, dass die Angehörigen nicht in der Lage sind, die Bestattungskosten zu tragen, übernimmt das Amt die Kosten für eine einfache, ortsübliche und würdige Bestattung.

Unser Leistungsüberblick Digitaler Nachlass Kostenkategorien

Bestattungsarten

In den deutschen Gesetzen ist die Bestattungspflicht vorgeschrieben. Das bedeutet, dass jeder Verstorbene beigesetzt werden muss. Man unterscheidet hier zwischen Erd- und Feuerbestattung. Darüber hinaus verpflichtet der Friedhofszwang zu einer Beisetzung auf einem Friedhof, wobei es jedoch Ausnahmen gibt z.B. die Baum- oder die Seebestattung.

Sollte sich der Verstorbene zu Lebzeiten beispielsweise in einem Vorsorgevertrag oder Testament nicht geäußert haben, so entscheiden die Angehörigen über die Art der Beisetzung bzw. unter gewissen Umständen auch das Ordnungsamt.

Wir führen alle Bestattungsarten (Erd- , Feuer- , See- , Baum-, Diamantenbestattung) durch und gestalten sie nach Ihren persönlich Vorstellungen.

Erdbestattung

Unter der Erdbestattung versteht man das Beisetzen des Verstorbenen in einer Erdgrabstätte. Die Erdbestattung ist eine der ältesten Bestattungsformen, die nach wie vor, vor allem im christlichen Kulturkreis zu den bevorzugten Bestattungsformen gehört.

Diese Art der Beisetzung ist die traditionsreichste und war bis Mitte des 19. Jahrhundert Hauptbestattungsart in Deutschland. Der Sarg für die Grablegung ist Vorschrift. In der Regel wird vorab eine Trauerfeier in einer Kirche oder einer Kapelle durchgeführt.

Feuerbestattung

Bei der Feuerbestattung wird der Verstorbene in einem Sarg eingeäschert. Die Kremation findet in einem Krematorium statt. Mittlerweile ist die Feuerbestattung von der christlichen Konfession anerkannt und deutschlandweit sehr verbreitet.

Vor der Einäscherung besteht zudem die Möglichkeit eine Trauerfeier am Sarg in einer Kirche oder Kapelle stattfinden zu lassen. Sollte dies der Fall sein, so erfolgt die Urnenbeisetzung nach der Kremation dann meist im engeren Familienkreis.

Baumbestattung

Der Beisetzung im Friedwald geht immer eine Einäscherung voraus. Nach der Kremation wird die Urne, die aus naturbelassenen Materialien bestehen muss, an den Wurzeln eines Baumes, der zuvor von der Familie erworben wurde, beigesetzt. Von hier an übernimmt die Natur die Grabpflege.

Seebestattung

Auch der Seebestattung geht immer eine Einäscherung voraus. Nach der Kremation wird die Asche in eine für die Seebestattung speziell zugelassene Urne gegeben. Diese Urnen bestehen aus natürlichen Materialien, welche sich innerhalb kürzester Zeit, nachdem sie mit Meerwasser in Berührung gekommen sind, auflösen.

Diamantbestattung

Sie ist eine außergewöhnliche Bestattungsart, äußerst individuell und persönlich. Sie gibt die Möglichkeit, einen geliebten Menschen auch über den Tod hinaus bei sich zu tragen. Genau wie der Baum- und der Seebestattung geht auch der Diamantbestattung immer eine Einäscherung voraus. Im Anschluss, entstehen aus einem Teil der Kremierungsasche, durch die Anwendung eines speziellen Verfahrens, je nach Wunsch ein oder mehrere Erinnerungsdiamanten.

Der verbleibende Teil der Asche wird dann als eine der zuvor beschriebenen Formen in einem Urnengrab, als See- oder auch Baumbestattung beigesetzt.

Benötigte Unterlagen

Für Ledige

Geburtsurkunde, Personalausweis

Weiterhin die Gesundheitskarte der entsprechenden Versicherung und außerdem Lebens-, Sterbegeld- oder Unfallversicherungspolicen sowie Rentenanpassungsbescheide. Besteht bereits eine Grabstätte(?), die Graburkunde.

Für Verheiratete

Geburtsurkunde, Heiratsurkunde (Familienstammbuch), Personalausweis

Weiterhin die Gesundheitskarte der entsprechenden Versicherung und außerdem Lebens-, Sterbegeld- oder Unfallversicherungspolicen sowie Rentenanpassungsbescheide. Besteht bereits eine Grabstätte(?), die Graburkunde.

Für Geschiedene

Geburtsurkunde, Heiratsurkunde (Familienstammbuch), rechtskräftiges Scheidungsurteil, Personalausweis

Weiterhin die Gesundheitskarte der entsprechenden Versicherung und außerdem Lebens-, Sterbegeld- oder Unfallversicherungspolicen sowie Rentenanpassungsbescheide. Besteht bereits eine Grabstätte(?), die Graburkunde.

Für Verwitwete

Geburtsurkunde, Heiratsurkunde (Familienstammbuch), Personalausweis, Sterbeurkunde oder Todeserklärung des verstorbenen Ehepartners

Weiterhin die Gesundheitskarte der entsprechenden Versicherung und außerdem Lebens-, Sterbegeld- oder Unfallversicherungspolicen sowie Rentenanpassungsbescheide. Besteht bereits eine Grabstätte(?), die Graburkunde.

Vorsorge

Vorsorgeinformationen & Formulare

  • Welche Bestattungsarten gibt es?
  • Was ist bei einem Trauerfall zu tun?
  • Wie läuft eine Trauerfeier ab?
  • Was wir im Trauerfall übernehmen können

  • mehr lesen

  • Der Vorsorgeplan
  • Formular zur Vorsorgevollmacht
  • Patientenverfügung und Patientenanwaltschaft.
  • Formblatt: Welche Unterlagen im Trauerfall benötigt werden.
  • Formblatt: Welche Angehörigen informiert werden sollen.
  • Formblatt: Welche Freunde informiert werden sollen.
  • Formblatt: Welche Institutionen informiert werden sollen.

  • weniger anzeigen

    Kontakt

    Telefon: 03923 – 783003

    Faxgerät: 03923 – 77290

    Hauptgeschäftsstelle

    Lindauer Str. 24
    39261 Zerbst / Anhalt

    Öffnungszeiten Zerbst:
    Mo bis Fr:
    9:00 – 17:00 Uhr

    Tel: 03923 – 783003
    Fax: 03923 – 77290

    Impressum

    Firmierung: Bestattungshaus
    Gommlich & Reinbothe

    Straße: Lindauer Str.
    Hausnummer: 24
    Postleitzahl:39261
    Ort:Zerbst/Anhalt